Montag, 23.01.2023 12:44

Wirtschaftlich im Quartier: Der Gewerbehof Neu Leopoldau

Wer in den letzten Monaten die beeindruckende Allee der Marischkapromenade entlang spaziert ist, konnte es kaum übersehen: Am ehemaligen Werkstättenhof des Gaswerks wird fleißig gebaut.

Nach dem Quartierszentrum Trafohaus ist der Werkstättenhof das zweite Bestandsgebäude im Gebiet, dass unter Auflagen des Denkmalschutzes restauriert und einer neuen Nutzung zugeführt wird. Verantwortlich dafür ist der Kaiser Franz Joseph I. Jubiläumsfonds für Werkstättengebäude und Volkswohnungen, der auch den Jubiläumshofwerkstättenhof im 6. Bezirk betreibt.

Der ab Herbst 2023 fertiggestellte und neu benannte Gewerbehof Neu Leopoldau soll zukünftig auf einer Fläche von 2.876 m² bis zu 23 produzierende emissionsarme Gewerbe beherbergen.

Die historische Substanz des Gebäudes, ein vielseitige Raumangebot und der individuell gestaltbare Ausbau sollen vorrangig kleinere Gewerbe und Handwerk anziehen und wirtschaftlichen Schwung ins Quartier bringen. Die mietbaren Werkstätten-Einheiten werden zwischen 60 und 300 m² groß sein und im Edelrohbau übergeben. Das bedeutet, dass der Endausbau durch die Mieter*innen individuell geplant und auch finanziert wird. Darüber hinaus werden auch 12 Lagereinheiten mit insgesamt 864 m² zur Verfügung stehen.

Der Vertrieb bzw. die Vergabe der Werstätten- und Lagerflächen startet voraussichtlich im Frühling 2023. Genauere Informationen werden – sobald sie verfügbar sind – hier auf der Website veröffentlich.

 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau / Montag, 23.01.2023 /  2

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. 26.01.2023 21:11 / SupermarktSuchender

    Wie schau ma aus mit nem größeren Supermarkt?

    • 27.01.2023 11:58 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

      Lieber SupermarktSuchender,

      dieses Jahr starten auf Bauplatz O (gegenüber der Richart-Neutra-Gasse) die Bauarbeiten für den letzten Teil des Quartiers Neu Leopoldau. Dort wird es auch Gewerbeflächen geben, die bezüglich Größe und Infrastruktur für Lebensmittel-Filialist*innen geeignet sind. Unseren letzten Informationen zu Folge laufen Gespräche zwischen Projektverantwortlichen und Handelsunternehmen, um ein Lebensmittelgeschäft auf dem Standort anzusiedeln. Im Moment haben wir aber leider keine Information wie weit die Gespräche bereits fortgeschritten sind.

      Mit freundlichen Grüßen,

      das Stadtteilmanagement-Team