Mittwoch, 30.11.2022 14:30

Der Gaswerkpark ist eröffnet!

Frau Nachbarin spazierte heute Morgen mit dem Kinderwagen die Tauschekgasse entlang. Plötzlich fällt ihr auf, dass eine kleine Menschentraube beim neuen Gaswerkpark steht und zwei Bauzäune weggetragen werden. Sie ist neugierig, beobachte die Situation eine Weile und spricht dann eine junge Frau in grüner Uniform an. Sie ist eine Mitarbeiterin der MA 42, dem Stadtgartenamt, die ihr erzählt was hier gerade los ist:

„Der Gaswerkpark ist nun fertig gestellt und wurde von Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Astrid Pany und Umweltstadtrat Jürgen Czernohorzsky eröffnet! Auf den Spiel- und Klettergeräten darf somit ab sofort herumgekraxelt werden! Natürlich gibt es auch genügend Bänke und andere Sitzmöglichkeiten, um sich zwischendurch kurz auszuruhen. Der Park ist insgesamt 8.000 Quadratmeter groß. Es gibt Klettergerüste, Schaukeln und Bodentrampoline, einen Trinkbrunnen, einen Outdoor-Fitness-Bereich und Hängematten.“

Frau Nachbarin staunt und hackt nach: „Aber warum stehen die Bauzäune noch? Darf man den Park nun betreten?“

„Die Bauzäune um die Rasenflächen bleiben jedoch noch eine Weile stehen: Das Gras ist noch sehr jung und braucht noch Zeit zum Anwachsen. Daher bitten wir alle großen und kleinen Neu Leopoldauer*innen behutsam mit dem Gras und auch den Jungpflanzen umzugehen und diese noch nicht zu betreten. Je vorsichtiger wir jetzt damit umgehen, umso schöner und dichter sprießt und blüht dann alles im Frühling und Sommer.“,
erklärt die Gärtnerin des Stadtgartenamts.

„Zwischen den beiden Parkflächen auf der Marischkapromenade ist außerdem ein Denkmal zu finden, dass an die ehemalige Gaswerksmitarbeiter*innen, die in den Februaraufständen 1934 und im zweiten Weltkrieg ums Leben gekommen sind, erinnern soll.“

Frau Nachbarin freut sich sehr, dass es jetzt diese große, schöne Grünfläche gibt, auf der sie bald mit ihrem Kind Fußball spielen, schaukeln und im Gras liegen kann.

4
 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau / Mittwoch, 30.11.2022 /  3

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. […] Sobald der Rasen ordentlich angewachsen ist, wird der Park zur Gänze zugänglich sein. Mehr dazu hier: https://neuleo.stadtteilkarte.at/2022/11/30/der-gaswerkpark-ist-eroeffnet/ […]

  2. 30.05.2023 20:49 / Bernhard

    Der Park ist wirklich sehr gut gelungen und bietet zahlreiche Möglichkeiten um sich zu entspannen und zu betätigen.

    Den „Fußballplatz“ genau im am dichtesten besiedelten Bereich mit zahlreichen Wohnhäusern und Balkonen anzusiedeln war allerdings eine suboptimale Idee. Die Lärmbelästigung speziell durch diesen Bereich ist leider enorm und verdirbt einem die Freude am Park und der ehemals ruhigen Siedlung. Man kann nur hoffen, dass sich die Situation bessert sonst wird es leider eher kein ruhiger und entspannter Sommer für alle Anrainer gleichermaßen.

    • 05.06.2023 10:53 / Antonia Steiner

      Hallo Bernhard!

      Danke für Ihre Nachricht, schön, dass Ihnen die Vielfalt des Parkes gefällt.
      Wie Sie selbst schreiben, nutzt jede*r den Park anders – manche zum Entspannen, Andere um sich aktiv zu betätigen.
      Die Gestaltung des Parkes beruht auf Befragungen der Bewohner*innen, viele haben sich einen Fußballplatz gewünscht.

      Neu Leopoldau wurde nicht als ruhige Wohnsiedlung geplant, sondern als belebtes, vielfältiges Stadtviertel. Da gehört eine große Parkanlage auch dazu.
      Natürlich ist eine dauerhafte Lärmbelästigung nicht angenehm, sollte diese spät abends oder zu intensiv vorkommen, können Sie die Personen bitten, etwas leiser zu sein.

      Ich hoffe, Sie können den Sommer in Neu Leopoldau und im Park trotzdem genießen.
      Freundliche Grüße,
      Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

  1. 25.01.2021 7:20 / Hans Berger

    Leider wird sehr rücksichtslos geparkt. Halte-Verbote immer ignoriert, sodass manchmal die Müllabfuhr die Container nicht entleeren kann. Verkehrsberuhigt habe ich mir anders vorgestellt!. Da war doch mal ein Plan, dass Fahrzeuge nur auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen abgestellt werden dürfen.

    • 25.01.2021 11:02 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

      Sehr geehrter Herr Berger,
      diese Probleme sind uns leider bekannt. Wir sind diesbezüglich auch in Kontakt mit der Baustellenleitung und mit Bewohner*innen. Die Verkehrsberuhigung kann leider erst greifen, wenn die Straßen und alle entsprechenden Flächen fertiggestellt sind, was voraussichtlich mit Ende des Jahres passieren sollte. Bis dahin gibt es noch die derzeitige Kulanzlösung.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Michael Masching

  2. 27.01.2021 14:47 / Gast

    Die S-Bahn-Station heißt Siemensstraße, nicht Siemensgasse.

    • 28.01.2021 13:56 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

      Danke für die Anmerkung – ist geändert =)