Mittwoch, 17.04.2024 17:38

Sirenenprobe in Neu Leopoldau

Um in Notfällen angemessen reagieren zu können, ist eine Vielzahl von Kommunikationswegen erforderlich. Ein solcher Weg ist die Nutzung von Sirenen. Am Montag, 06. Mai wird zwischen 9 und 10 Uhr im Bereich der Kernzone Leopoldau und des Neu Leopoldauer Erdgasröhrenspeichers eine Überprüfung der Notfallalarmierungssirenen durchgeführt.

Bundesweit stehen über 8.300 Sirenen als gemeinsames Warn- und Alarmsystem zur Verfügung, um die Bevölkerung schnell über Notfälle zu informieren. Um sicherzustellen, dass sie im Ernstfall funktionieren, müssen sie regelmäßig getestet werden. Daher lautet die Devise am 06. Mai 2024 von 9 bis 10 Uhr: „Keine Panik!“

Erdgasröhrenspeicher zur Bedarfsausgleichung

Nebenbei bemerkt: Im Jahr 2011 wurde in Neu Leopoldau ein Erdgasröhrenspeicher mit einem Volumen von 15.000 m³ in Betrieb genommen. Seine Hauptfunktion besteht darin, auf Schwankungen in der Gasnachfrage zu reagieren. Diese Schwankungen entstehen durch einen erhöhten Gasverbrauch in Haushalten morgens und abends. Dies erhöht insgesamt die Versorgungs- und Ausfallsicherheit an Tagen mit maximaler Belastung, bei Störungen oder Engpässen.

Wie ist ein solcher Speicher aufgebaut?

Der Erdgasröhrenspeicher in Neu Leopoldau hat eine Gesamtlänge von etwa 8.700 m und ein Volumen von 15.000 m³. Dazu sind unterirdisch verbundene Rohre mit Durchmessern von 1-2 m verlegt. Übrigens: letztes Jahr wurde der Speicher ausführlich überprüft und gewartet – damit erfüllt er die aktuellen Normen und Voraussetzungen. Mehr technische Infos dazu findest du unter: www.wienererdgasspeicher.at/sicherheit

Gas hat eine lange Geschichte in Neu Leopoldau

Zwar zählt Gas heutzutage nicht zu einem nachhaltigen Energieträger, so hat es Neu Leopoldau doch stark geprägt. Wer mehr über über den Zusammenhang von Gas(speicher) und dem Stadtteil Neu Leopoldau erfahren will, kann hier mehr zur Geschichte nachlesen: neuleo.stadtteilkarte.at/neu-leopoldau-2/. Auch heute noch ist die Energieerzeugung wichtig im Stadtteil: gibt es doch neben dem Gasspeicher eine große Solaranlage. Neu Leo ist also wieder mal am (Energie)puls der Zeit. 😉

 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau / Mittwoch, 17.04.2024 /  0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. 29.05.2020 9:52 / Thomas FRIEDL

    Ich gehe auch Tag täglich mit meinen Hunden spazieren, leider gibt es zu wenige Mistkübeln, und beim offenen Parkplatz der WIPARK in der Thayagasse wäre es Ideal wenn man die Grünfläche rund herum einzäunt und daraus eine Hundezone macht. Ist von der Lage super, und niemand wird belästigt, die größe der Fläche rund um den Parkplatz passt auch

    • 29.05.2020 10:16 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

      Sehr geehrter Herr Friedl,
      der Mangel an Mistkübeln ist uns leider bekannt, die Situation sollte sich aber im Laufe der nächsten Monate verbessern. Der Hintergrund dazu ist, dass die Straßenflächen noch nicht im Eigentum der Stadt Wien sind und es daher keine Zuständigkeit von Seiten des Magistrats für die Flächen gibt. Allerdings werden die Straßen in den kommenden Monaten saniert und an die Stadt übergeben, von da an gibt es dann auch mehr Mistkübel so wie eine regelmäßigere Reinigung. Die Baustellenleitung ist aber auch zusätzlich im Kontakt mit der MA 28 um eine Einigung zu erreichen vielleicht schon früher welche zu errichten. Wir arbeiten derzeit auch an einem Beitrag der dieses Thema etwas ausführlicher beleuchtet.

      Und Danke für die Anregung zur Hundezone. Wir werden die Idee einmal aufnehmen und mit den zuständigen Stellen besprechen. Mal sehen ob sich in die Richtung etwas machen lässt.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Michael Masching
      für das Team des Stadtteilmanagements Neu Leopoldau

  2. 16.08.2020 22:40 / Elisabeth Mannsberger

    Ich finde die Aktivitäten im neuen Stadtteil super und besonders freut mich, dass hier von Anfang an ein positives Miteinander von Mensch und Tier / Hund gefördert wird. Wir freuen uns natürlich sehr, wieder bei zukünftigen Nachbarschaftswochen bzw. Aktivitäten mit dabei sein zu können. Gerne stehen wir für Fragen und Informationen rund um den 4beinigen Liebling zur Verfügung.

    Wer uns schon vorher kennenlernen möchte, kann z.B. beim nahenden Hundestammtisch mit unserem Bezirksvorsteher Georg Papai in der Hundeschule vorbei schauen oder bei unserem Hundeturn-Turnier einen Einblick in unsere Arbeit bekommen.
    Infos zu uns und unseren Aktivitäten gibt es auf unseren Homepages oder auf Facebook: http://www.tiermasseur-mannsberger.at , http://www.hundeschule-mannsberger.at , https://www.facebook.com/Hundeschule.Mannsberger , https://www.facebook.com/tiermasseurmannsberger

    Liebe Grüße
    das Team der Hundeschule Mannsberger