Donnerstag, 23.12.2021 16:35

Willkommen liebe Bewohner*innen der Gemeindewohnungen NEU!

Viele Wohnungen wurden in Neu Leopoldau in den letzten 2 Jahren übergeben und viele Bewohner*innen haben seitdem im neuen Stadtteil ein Zuhause gefunden. Im November 2021 war es wieder soweit und Frau Resch konnte bei der Übergabe eines weiteren besonderen Objektes dabei sein, dem JUWO NEULEO

„Wohnhaus der Gemeinde Wien errichtet in den Jahren 2020 – 2022“ – ein roter Schriftzug in Großbuchstaben, der bekanntlich auf Gemeindebauten der Stadt Wien präsentiert wird.

Frau Resch ist stolz, als sie einige Bewohner*innen der 46 Gemeindewohnungen NEU dabei erspäht, wie sie ihre Möbel und weitere Utensilien in ihre neuen Wohnungen übersiedeln.

Obwohl das Konzept des kommunalen Wohnbaus eine sehr lange Tradition in Wien hat, ist der realisierte Gemeindebau NEU namens JUWO NEULEO erst das 3. fertiggestellte Projekt dieser „neuen“ Gemeindebauten.

Doch was macht den Gemeindebau NEU so attraktiv?
Im Grunde ähnelt das Konzept der Gemeindebauten NEU jenem der bekannten, älteren Gemeindebauten stark. Für eine Gemeindewohnung NEU sind weder Eigenmittel noch Kaution zu bezahlen. Zudem sind die Mietverträge unbefristet und die Wohnungen werden ausschließlich durch Wiener Wohnen und auf Basis fairer Vergaberegeln vergeben. Sie sind damit eine Antwort auf die große Nachfrage nach kostengünstigen Wohnungen, in denen Bewohner*innen langfristig bleiben können.

Die neuen Gemeindewohnungen in Neu Leopoldau können ohne große Eingriffe in eine SMART-Wohnung umgebaut werden. Dabei kann z.B. durch eine zusätzlich aufgestellte Wand aus einer 2-Zimmer- eine 3-Zimmer-Wohnung werden, wodurch Änderungen in Familien- oder Wohnverhältnissen berücksichtigt werden.

Wer bekommt eine Gemeindewohnung?
Für die Anmeldung für eine Gemeindewohnung – egal ob Gemeindebau oder Gemeindebau NEU – müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Welche diese sind, lesen Sie hier.
Gemeindewohnungen richten sich insbesondere auch an Menschen, die einen besonderen Wohnbedarf aufweisen. Diese besonderen Bedarfsgründe können sein:
Überbelag in der derzeitigen Wohnung, Wohnbedarf alleinerziehender Elternteile, altersbedingter Wohnbedarf – etwa, wenn Sie eine barrierefreie Wohnung benötigen oder der Wunsch nach einem gemeinsamen Haushalt von getrennt lebenden Partner*innen. Alle Bedarfsgründe finden Sie hier.

Und was macht JUWO NEULEO besonders?
Besonders auffällig am Gemeindebau NEU findet Frau Resch die 2-geschossige Arkade im Erdgeschoss, die einen überdachten Außenraum schafft. Sie ermöglicht einen Durchgang vom JUWO NEULEO zum bestehenden Gasmesserhaus und zu den Nachbargebäuden. An diesem „Weg“ liegen zudem einige Gemeinschaftsräume, die Neu Leopoldau zukünftig noch mehr Leben einhauchen werden. Dazu haben Bewohner*innen neben zahlreichen Balkonen und Terrassen auch einen Dachgarten mit einem Gemeinschaftsraum für die Hausgemeinschaft.

Nähere Informationen zum Gemeindebau NEU und dem JUWO NEULEO gibt’s hier:

1
 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau / Donnerstag, 23.12.2021 /  1

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. 13.01.2022 12:57 / Marco

    Schade, daß auf die Kulanz nicht bei Bezug hingewiesen wurde. die deppen sind die, die schon 2 jahre fürs parken zahlen!

KARTE

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

  1. 25.01.2021 7:20 / Hans Berger

    Leider wird sehr rücksichtslos geparkt. Halte-Verbote immer ignoriert, sodass manchmal die Müllabfuhr die Container nicht entleeren kann. Verkehrsberuhigt habe ich mir anders vorgestellt!. Da war doch mal ein Plan, dass Fahrzeuge nur auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen abgestellt werden dürfen.

    • 25.01.2021 11:02 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

      Sehr geehrter Herr Berger,
      diese Probleme sind uns leider bekannt. Wir sind diesbezüglich auch in Kontakt mit der Baustellenleitung und mit Bewohner*innen. Die Verkehrsberuhigung kann leider erst greifen, wenn die Straßen und alle entsprechenden Flächen fertiggestellt sind, was voraussichtlich mit Ende des Jahres passieren sollte. Bis dahin gibt es noch die derzeitige Kulanzlösung.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Michael Masching

  2. 27.01.2021 14:47 / Gast

    Die S-Bahn-Station heißt Siemensstraße, nicht Siemensgasse.

    • 28.01.2021 13:56 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

      Danke für die Anmerkung – ist geändert =)