Dienstag, 01.12.2020 11:24

Was ist das Städtchen Neuleo?

Während die letzten Wohnhäuser im Quartier Neu Leopoldau bald fertig gestellt und bezogen sein werden, blickt Frau Resch schon auf das nächste Projekt: das Städtchen Neuleo. Vor den Toren des jetzigen Gebiets von Neu Leopoldau entwickelt sich parallel zu dem Teil innerhalb der ehemaligen Gaswerksmauern ein weiterer Teil von Neu Leopoldau. Im Gegensatz zum bekannten Gebiet wird sich der Charakter des Stadtteils zwischen Tauschekgasse und Richard-Neutra-Gasse ein wenig unterscheiden: Diese Fläche – Bauplatz O – wie sie von Frau Resch und ihren KollegInnen genannt wird, soll zwar auch Wohnungen beherbergen, darüber hinaus aber viel Platz für Gewerbe und andere NutzerInnen bieten.

Dass Bauplatz O als Teil des Stadtteils Neu Leopoldau entwickelt werden wird, war schon lange klar, doch seit kurzem ist der Architektur-Wettbewerb für Bauplatz O abgeschlossen und nun kann sich Frau Resch endlich konkreter vorstellen, wie die Fläche in drei Jahren aussehen wird.

Ein Städtchen für den Stadtteil

Gewonnen hat den Wettbewerb das StudioVlayStreeruwitz, das auch schon das Projekt 4 im Viertel in der Menzelgasse plante. Die PlanerInnen sehen im Städtchen Neuleo einen quirligen Stadtkern für die Nachbarschaft. Ein Städtchen mit Terrassen, Gässchen, Gastronomie, kleinen Geschäften, Ateliers, und vielem mehr. Als Inspiration haben sie sich gut funktionierende Stadtteile in Wien und anderen größeren Städten Europas angesehen und diese für das Städtchen Neuleo adaptiert. Frau Resch erkennt die vielen unterschiedlichen Potenzialflächen, die sich die Teammitglieder des StudioVlayStreeruwitz für den Stadtteil ausgedacht haben: das Eckhaus könnte Generationenwohnen beherbergen und darunter könnte doch ein Kindergarten einziehen, findet sie. Und dort wäre der ideale Platz für ein Café mit Terrasse! Ein größerer Nahversorger hätte gut Platz und wäre für die BewohnerInnen von Neu Leopoldau durch seine Lage an der späteren Hauptzufahrt zum Quartier, der Tauschekgasse, ideal gelegen…

Viel Grün und sanfte Farben

Die Planer*innen des Städtchens haben sich aber noch mehr überlegt: Grün soll es bleiben, wenn auch viele Bäume weichen werden müssen. Von Fassadenbegrünung in den Gassen über Bäumen auf den Dächern bis zum Erhalt des Altbaumbestandes wo es irgendwie geht, wird kühlendes Grün mitgedacht. Darüber hinaus soll der Stadtteil nach dem Schwammstadt-Konzept geplant werden. Das bedeutet, dass versickerndes Wasser unter der Erdoberfläche gespeichert wird und so den Wurzeln von Bäumen zur Verfügung steht. Sogar die Farben der zukünftigen Häuser sind wohlüberlegt: sanftes Orange, Gelb, Rot und Rosa sollen dem Städtchen Charakter und Wärme geben.

Frau Resch, strukturiert wie immer, geht im Kopf kurz den Zeitplan für das Städtchen Neuleo durch: Wie geht’s jetzt weiter?
2021 wird vor allem geplant und kuratiert: Mögliche Nutzer*innen und Gewerbe werden gesucht und der Bau vorbereitet. 2022 soll gebaut und die speziellen Wohnformen sollen vergeben werden. 2023 wird das Städtchen Neuleo bezogen, Gewerbe werden angesiedelt und ein Leben entsteht!

Frau Resch lächelt – es ist genau das, was ihr an ihrem Beruf so viel Freude macht: Der Blick in die Zukunft, Ideen und ihre Umsetzung bis zur Besiedelung begleiten zu dürfen und vor allem die Reise eines Stadtteils und seine Geschichte mitzuentwickeln.

 

Tipp: Um ein genaueres Bild von den Planungen zu bekommen, wird das Team des Stadtteilmanagements Anfang Jänner 2021 alle Wettbewerbsbeiträge im Quartierszentrum Trafohaus ausstellen. Die Ausstellung wird jeweils zu den neuen Öffnungszeiten des Stadtteilmanagements (Mo von 09-13 Uhr und Mi von 14-18 Uhr) zugänglich sein.

11
 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau / Dienstag, 01.12.2020 /  2

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. 05.02.2021 16:53 / Marco

    Guten Tag, gibts zu dem Siegerprojekt auch Details? Die „verlierer“ Projekte sind alle schön einsehbar mit vernünftigen Darstellungen.
    Das Siegerprojekt ist sehr abstrakt skizziert

    • 15.02.2021 12:17 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

      Lieber Marco,
      Ja es gibt schon ein wenig detailliertere Information. Wir planen dazu eine Ausstellung im Traffohaus. Allerdings müssen wir noch abklären ab wann und unter welchen Auflagen wir diese eröffnen können. Nähere Infos folgen aber in kürze!

      Liebe Grüße,
      Michael Masching
      für das Team des Stadtteilmanagement Neu Leopoldau

KARTE

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

  1. […] dann war da ja noch die Nachbarschaftswoche mit dem kleinen Heuriger und der Bläsergruppe der Wiener Netze, die dem Stadtteil ein Ständchen […]