Sonntag, 06.12.2020 06:53

2. Advent: Selbstgemachtes ist nicht abgestempelt!

©welovehandmade

Pünktlich zum Dezemberbeginn hat es nun auch in Wien zum ersten Mal geschneit. Das hat auch Dejans Weihnachtsstimmung etwas angekurbelt, was sich auch direkt in seinen Einkäufen am Floridsdorfer Schlingermarkt widerspiegelt. „Orangen, Kohl und Reisig sind erst der Anfang“, sagt Dejan augenzwinkernd zu seiner Mama, als er seinen Rucksack ausräumt.

Als Dejan gerade eine Orange in Händen hält, fällt ihm ein, dass er doch letztens von selbstgemachten Stempeln gelesen hat! Individuell bedruckte Karten würden sicher auch seinen SchulfreundInnen im Homeschooling Freude bereiten.

Dejan schnappt sich in Windeseile seinen Laptop und recherchiert nach, welche weiteren Möglichkeiten es gibt.

 

Stempel selbst herstellen:

  • Stempelvariante auswählen: Obst/Gemüse, Formen aus Salzteig, Moosgummi, Streudeko oder Linol
  • Materialien bereitlegen: Stift zum Aufmalen, Schere, Keksausstecher, Schnitzmesser oder Cutter (für Linol), Leim/Kleber, Pinsel, Farbe, Stoff/Papier
  • Obst/Gemüse: nicht nur Zitrusfrüchte eigenen sich hervorragend zum Stempeln, sondern auch Äpfel oder Paprika. Obst oder Gemüse dazu halbieren, in Farbe tauchen und auf Papier oder Stoff drücken.
  • Kartoffeldruck: Auch hierbei wird die Kartoffel halbiert und anschließend kann man sich entweder Keksausstecher zuhilfe nehmen oder vorsichtig selbst eine Form aus dem Fleisch schnitzen. Wieder in Farbe tunken oder bepinseln und auf den gewünschten Untergrund drücken.
  • Formen ausschneiden: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! So können Formen einfach aufgezeichnet und ausgeschnitten werden, wozu sich besonders Salzteig oder Moosgummi eignen. Auch Streudeko kann dazu zweckentfremdet werden.
  • Linol eignet sich auch sehr gut, um eigene Formen zu kreieren. Dazu wird eine Form aufgezeichnet und mithilfe eines Schnitzmessers können die überschüssigen Bereiche abgekratzt werden. Bei dieser Methode jedoch sehr vorsichtig sein!
  • Um das Stempeln zu erleichtern, kann man die Vorlagen auf Holzklötzchen, Weinkorken oder Styropor kleben, um einen Griff zu erhalten.
  • Die richtige Farbe wählen: Diese hängt vor allem vom Untergrund ab und kann z.B. Acryl-, Wasser-, Lebensmittel-, Textilfarbe oder ein fertiges Stempelkissen sein.

 

„Wow, das heißt, alles, was ich hierzu brauche, haben wir sogar schon daheim.“, denkt Dejan erstaunt und legt sofort mit seiner Produktion los.

Als Dejan das nächste Mal sein Zimmer verlässt, hat er nicht nur Grußkarten für seine FreundInnen gestempelt, sondern auch ein weihnachtliches Bild für das Wohnzimmer gestaltet, das er seiner Mama freudestrahlend überreicht. „Das nächste Mal kommen dann die Blumentöpfe und ein Dohlen-Poster für mein Zimmer dran“, lacht Dejan während er mit seiner Mama, Keksen und Tee den 2. Adventsonntag ausklingen lässt.

 

Mehr Informationen zu selbstgemachten Stempeln gibt’s hier:
https://www.fotokasten.de/blog/kreative-stempel-selber-machen/
https://welovehandmade.at/2017/12/11/diy-geschenkpapier-mit-kartoffeldruck/

 / Stadtteilmanagement Neu Leopoldau / Sonntag, 06.12.2020 /  0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KARTE

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

  1. […] einen Einblick in die Geschichte ihrer neuen Heimat bekam… Durch die Gässchen blickt sie auf die frisch bezogenen Häuser, die vor einem Monat übergeben wurden. Hinter den Fenstern werden noch immer Möbel […]